Sonntag, 27. Juli 2008

Auch in Ihringen" Offene Gartentür"

(Anklicken nicht vergessen)

Mit diesem netten Plakat machte Familie Breisacher auf ihre offene Gartentür aufmerksam. So ging ich zum zweiten Mal in diesen wundervollen Garten. Da beide mit dem Weinbau verbunden sind, trifft man immer wieder auf Elemente, die mit dem Weinbau zu tun haben. In lockerer Reihenfolge will ich Eindrücke weitergeben, denn um all die Winkel und Ecken in Augenschein zu nehmen, muß man selber auf Entdeckungsreise gehen, wie in allen Gärten.

Immer wieder gab es versteckte idyllische Winkel zum Verweilen.

Der oben gezeigte Teich wurde von alten, ausgedienten Eggen umzäumt. Geschickt versteht es Familie Breisacher, alte Geräte im ganzen Garten so zu positionieren, dass es dem Besucher ein erstauntes " Oh, schau mal" entlockt.

Mit dem Weinbau verbunden, sagte ich ja schon am Anfang, da begegnet man plötzlich einem überdimensionalem Korkenzieher, hier passt er hin.

Das eiserne Fassband ist auch ein Teil, das mit dem Wein in Verbindung steht.

Wer würde bei diesem Anblick keine Lust verspüren, sich mit in die Lüfte zu schwingen?? Diese kleinen Besonderheiten sind es, die den Betrachter zum genauen Hingucken zwingen.

Vieles, was für andere Menschen als Schrott angesehen wird und man sich dessen entledigt, findet hier eine besondere Ecke.

Alte Zinkwannen in neuer Funktion, wer da wohl alles seinen wöchentlichen Schmutz eingeweicht hat? Einmal heißes Wasser und vier Leute waren sauber, das war noch echt umweltfreundlich :-))

Überall blühte es in allen Farben und Formen.



Diese Sitzecke war immer schnell wieder besetzt, sie vermittelte auch einen wunderbaren Blick über den Garten, weil er ziemlich in der Mitte des Gartens lag.



Ihr hätte ja mancher etwas abgekauft, aber die junge Dame war einfach zu schnell.

Diese Schnecke wird nie von der Stelle kommen, die kleine Fliege hingegen schon.


Liebevoll angeordnete Teile stellten immer wieder die Frage, wer hat das wohl zuletzt benutzt?



Das Foto speziell für die Hostasfreunde. Dahinter wieder etwas, was mit dem Wein in Verbindung steht, der Glasballon.



Großzügiger Sitzplatz in Nähe des Teiches.



Geheimnisvoller Pfad, wohin der wohl führt? Üerrraschung? Einfach wieder zum Teich von einer anderen Seite.


Die Wurzen, ja die gab es auch, schön eingebunden in einer Baumwurzel. Den schönen Gemüsegarten, den es auch noch gab, den habe ich doch glatt vergessen zu fotografieren, aber erwähnen möchte ich ihn auch.


Den Rest des Tages verbrachte ich an diesem romantischem Ort:

Mit Nachbarn unter dem Efeu, bei einer reichgedeckten Tafel, an der sich alle beteiligten, bei bester Laune, bis es fast wieder anfing hell zu werden.....

Kommentare:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo liebe Edith, sofort hätte ich mich mit Dir auf die Suche nach Schätzen in allen Ecken begeben. Schöne Kommentare von Dir - so wie Du es gesehen hast - ich muss gestehen, Frauchen hat rasch mal nach den Wanderschuhen von Herrchen geschaut - könnte sie glatt auch noch mit Blumen bepflanzen - oder vielleicht gibt es noch alte Fensterläden, denn diese Idee ist so gut gelungen in dieser Konstellation - ich finde diesen Rundgang große Klasse und dafür ein Dank an Dich, dass Du uns mitgenommen hast. Natürlich auch ein Extra Wuff von Aiko
LG Frauchen Annemarie

Angelika hat gesagt…

Hallo Edith,
diesen tollen Garten hätte ich auch sehr gerne besucht. Wundervolle Details und liebevolle Dekorationen findet man überall.
Du hast alles sehr liebevoll beschrieben.
LG
Angelika

Anke hat gesagt…

Liebe Edith,

einfach WUNDERBAR, herzlichen Dank für's Teilhaben.

Alles Liebe
wünscht Dir
Anke